Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W2) Ressourceneffizienz und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
Professur (W2) für Angewandte Mathematik
Hochschule Augsburg
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W3) für Medizinische Strahlenphysik

Technische Universität Dresden / Universitätsklinikum Carl Gustav Carus / Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Dresden, 26.04.2018

Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus - Reformfakultät des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft

An der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden ist in gemeinsamer Berufung mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden Rossendorf und dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden im Rahmen der Nachfolgeregelung zum 1. März 2019 eine

W3-Professur für Medizinische Strahlenphysik

zu besetzen.

Die Professur ist der Medizinischen Fakultät/Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden und dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), Institut für Radioonkologie - OncoRay, zugeordnet. Zusätzlich ist die Professur dem Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK) und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) assoziiert.

Die Professur wird die Leitung der Sektion Physik innerhalb der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie und des OncoRay übernehmen und erhält am HZDR den Status des Leiters der Abteilung Medizinische Strahlenphysik. Die Professur ist verantwortlich für die Lehre im M.Sc.-Studiengang „Medical Radiation Sciences“ für Medizinphysik-Experten, sie beteiligt sich an einem geplanten B.Sc.- Studiengang „Strahlentherapeutische und bildgebende Techniken“ und ist verantwortlich für die inhaltliche Ausgestaltung der medizinphysikalisch relevanten Themen bei der Ausbildung von Medizinern und Zahnmedizinern. lm Fokus der wissenschaftlichen Arbeiten steht die Weiterentwicklung der Hochpräzisions-Strahlentherapie, insbesondere mit Protonen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber ist idealerweise in der Lage, die gesamte Kette der Translation von Erkenntnissen und Techniken der Experimentalphysik in die klinische Anwendung wissenschaftlich zu konzipieren und zu organisieren.

Wir suchen eine international ausgewiesene Forscherpersönlichkeit mit hervorragender Expertise auf dem Gebiet der Medizinischen Strahlenphysik im Bereich der hochpräzisen externen Strahlentherapie und insbesondere auf dem Gebiet der Partikeltherapie. Als zukünftige Stelleninhaberin oder Stelleninhaber werden Sie eng mit den bildgebenden Fächern im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, dem Institut für Radiopharmazeutische Krebsforschung des HZDR, dem NCT Standort Dresden, insbesondere der Arbeitsgruppe Translationale Chirurgische Onkologie, sowie dem DKTK kooperieren. Ihr Engagement bei der Konzeption und Vermittlung medizinphysikalischer Inhalte, in der School of Oncology des NCT und DKTK sowie in der akademischen Selbstverwaltung ist ausdrücklich erwünscht. Sie sind bereit, die Aufgabe des Studiendekans/der Studiendekanin für den Masterstudiengang „Medical Radiation Sciences“ zu übernehmen und diesen inhaltlich weiter zu entwickeln.

Wesentliche Einstellungsvoraussetzungen gemäß §58 SächsHSFG sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion und Habilitation bzw. habilitationsäquivalente Leistungen sowie Lehrerfahrung. Als zukünftige Stelleninhaberin oder zukünftiger Stelleninhaber sind Sie auf dem Gebiet der Medizinischen Strahlenphysik, insbesondere auch auf dem Gebiet der hochpräzisen externen Strahlentherapie (bevorzugt Partikeltherapie), international hervorragend ausgewiesen und weisen die Fähigkeit zur erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln nach.

Idealerweise haben Sie bereits klinische oder wissenschaftliche Leitungserfahrung und besitzen die deutsche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten für die Anwendungsgebiete Tele- und Partikeltherapie oder können die dafür notwendigen Sachkundezeiten nachweisen. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Behörden sind umfassende Kenntnisse der deutschen Strahlenschutzgesetzgebung sowie gute Kenntnisse der deutschen Sprache erforderlich. Wir sind auf Ihre Forschungsschwerpunkte gespannt und freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Die Medizinische Fakultät und das HZDR streben einen deutlich höheren Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre an. Wir freuen uns daher insbesondere über Bewerbungen von qualifizierten Wissenschaftlerinnen. Auch Bewerbungen von behinderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern werden ausdrücklich begrüßt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung ausschließlich in englischer Sprache 08. Juni 2018 an: den Dekan der Medizinischen Fakultät Carl iustav Carus, Technische Universität Dresden, Prof. Dr. med. H. imann, Fetscherstr. 74, 01307 Dresden und an den Wissenlaftlichen Direktor des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf, Prof. Dr. Dr. h. c. R. Sauerbrey, Bautzner Landstraße 400, 01328 Dresden. Weitere Einzelheiten zu den einzureichenden Unterlagen erhalten Sie auf der Homepage der Medizinischen Fakultät im Bereich Stellenanzeigen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unser Dekanat.

Die technische Universität Dresden und das HZDR bekennen sich ausdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule und familienfreundlichen Forschungseinrichtung. Die Technische Universität Dresden verfügt über ein Dual Career Programm. Auch die Medizinische Fakultät leistet aktive Unterstützung bei der Bereitstellung von Kinderbetreuungsmöglichkeiten sowie bei der Vermittlung von angemessenen Arbeitsstellen der Region für Lebenspartner bzw. Lebenspartnerinnen.

Bewerbungsschluss: 08.06.2018