Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Assistenzarzt (m/w) Psychiatrie
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Arzt (m/w) für klinische Forschung
Lungenfachklink Immenhausen
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Facharzt (m/w) für Pathologie

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Hamburg, 22.02.2018

Bild
Institut für Pathologie – Nephropathologie

Fachärztin_arzt für Pathologie

Entgeltgruppe: Ä2 TV-Ärzte KAH
Referenzcode: 2018-3
Diese Position ist vorerst bis zu fünf Jahren befristet zu besetzen gemäß WissZeitVG und kann auch mit Teilzeitkräften besetzt werden. Eine Verlängerung ist avisiert.

Unser Institut für Pathologie ist eine der größten universitären Pathologien in Deutschland. Ein breites Spektrum an Entitäten wird von darauf spezialisierten Fachärzten_innen für Pathologie auf universitätsmedizinischem Niveau diagnostisch abgesichert.

Es erwartet Sie eine interessante Tätigkeit in einem engagierten, kollegialen Team. Erstklassige Möglichkeiten zur Forschung (Schwerpunkt Glomerulonephritis) sowie zu einer Habilitation stehen Ihnen offen.

Ihre Aufgaben:
  • Mitarbeit in der klinischen Pathologie: Nierenbiopsiediagnostik
  • Aufgaben in der Lehre: Mikro- und Makrokurse in der allgemeinen und speziellen Pathologie
  • eigene Forschung
Ihr Profil:
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Medizin, abgeschlossene Promotion und Fachärztin_arzt für Pathologie
  • fundierte Erfahrung und Freude an der klinischen Pathologie
  • Grundkenntnisse der Nephropathologie sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung
Ihr Kontakt für Fragen:
Herr Prof. Thorsten Wiech unter der Tel.-Nr.: 040/7410 -59394.

Wir bieten ein Arbeitsumfeld, das unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Herkunft oder Religion gleiche Chancen ermöglicht. Dieses bestätigen wir mit dem Beitritt zur Charta der Vielfalt. Wir streben ausdrücklich eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an, insbesondere beim wissenschaftlichen Personal in Forschung und Lehre. Gleiches gilt im Falle einer Unterrepräsentation eines Geschlechts im ausschreibenden Bereich. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung bis zum 19. März 2018.

Bild
Bild

Bewerbungsschluss: 19.03.2018