logo

In der Stabsstelle Gleichstellung ist schnellstmöglich die Stelle eines Tarif­beschäftigten als

Gleichstellungsreferent (m/w)

- EGr. 13 TV-L -

unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist auch teilzeitgeeignet.
Ihre Aufgaben:
Zur Verwirklichung der geschlechtergerechten Teilhabe müssen Konzepte für zentrale Maßnahmen zur Durchsetzung der Geschlechtergerechtigkeit in allen Qualifikationsstufen entwickelt und die Projekte initiiert sowie teilweise durchgeführt, evaluiert und überwacht werden. Dies umfasst die wissenschaftliche wie organisatorische Begleitung der Maßnahmen.
Zu den Maßnahmen gehören u. a. ein zentrales fachübergreifendes, geschlechtsspezifisches Mentoring-Programm für Nachwuchswissen­schaftle­rinnen und Nachwuchswissenschaftler für die Phasen vor sowie nach der Promotion, ein zen­trales Gastwissenschaftlerinnen-Programm und ein zentrales Programm zum Wiedereinstieg z. B. nach einer Familien- oder Krankheitsphase für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.
Weiterhin ist die Mitarbeit an der Betreuung der verschiedenen Gleich­stellungsgremien, wie der Gleichstellungsbeauftragtenkonferenz mit dezen­tralen Gleichstellungsbeauftragten und Gleichstellungsreferentinnen sowie -referenten, der Konferenz der Gleichstellungsakteurinnen und -akteure und dem Ausschuss für Gleichstellung sowie den darin abgestimmten Maßnahmen wie Gleichstellungsfonds mit Agathe Lasch Coaching plus divers, Frauenförder- und Qualifizierungsfonds oder Gleichstellungspreis, notwendig. Dies umfasst wiederum die wissenschaftliche wie organi­sa­torische Begleitung der Maßnahmen.
Eine Mitarbeit an der Prüfung von Berufungs- und Personal­ein­stellungs­unterlagen auf Grundlage der Berufungsordnung und der Gleichstellungs­richt­linie der UHH, des Hamburgischen Gleichstellungs­gesetzes (HmbGleiG) sowie der gleichstellungsrelevanten Vorschriften des HmbHG zählt ebenfalls zu den Aufgaben.
Einstellungsvoraussetzungen:
Sie verfügen über ein den Aufgaben entsprechendes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master, Magister, Diplom).
Erforderliche Fachkenntnisse und persönliche Fähigkeiten:
  • Mehrjährige, qualifizierte berufliche Praxiserfahrung mit Bezug zu Gleich­stellungsthemen
  • Fundierte Kenntnisse zur Struktur und Organisation einer Hochschule
  • Praktische Erfahrungen mit Arbeitsprozessen einer Hochschule
  • Hoher Grad an eigenverantwortlichem und ergebnisorientiertem Arbeiten
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu konzeptionellem sowie kooperativem Vorgehen
  • Teamfähigkeit sowie Kommunikationsstärke
  • Urteils- und Problemlösungsvermögen
  • Soziale Kompetenz
Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrations­hintergrund.

Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. An der UHH sind Männer in der Wertigkeit (Entgeltgruppe) der hier ausgeschriebenen Stelle, gemäß Auswertung nach den Vorgaben des HmbGleiG, unter­repräsen­tiert. Wir fordern Männer daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vor­rang vor gesetzlich nicht bevor­rechtigten Bewer­berinnen/Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.
Für weitere Rückfragen steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin der Stabsstelle, Frau Dr. Angelika Paschke-Kratzin, gern telefonisch unter 040/428 38-4443 zur Verfügung.
Bitte richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer bis zum 28.03.2018 an:
Universität Hamburg
Stellenausschreibungen
Kennziffer: 901/3
Mittelweg 177
20148 Hamburg
oder per E-Mail: Bewerbungen@verw.uni-hamburg.de
Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens vernichten. zert

Bewerbungsschluss: 28.03.2018