Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Juniorprofessur (W1/W2) für Turkologische Literaturwissenschaft

Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Mainz, 21.06.2018

Im Fachbereich 05 - Philosophie und Philologie -, Institut für Slavistik, Turkologie und zirkumbaltische Studien, ist zum 01.04.2019 eine

Juniorprofessur für Turkologische Literaturwissenschaft (Bes.Gr. W 1 auf Zeit LBesG mit Tenure Track nach W 2 LBesG)

zu besetzen.

Gesucht wird eine promovierte Wissenschaftlerin oder ein promovierter Wissenschaftler mit einer herausragenden einschlägigen Dissertation und mit der Befähigung, das Fach in Forschung und Lehre zu vertreten. Erwartet wird Forschungsexpertise auf dem Gebiet der Literaturen der Türkvölker, wobei ein Fokus auf der türkeitürkischen Literatur erwünscht ist. Erwartet wird ferner die Bereitschaft, zum Aufbau eines literaturwissenschaftlichen Schwerpunktes in der Turkologie beizutragen und in produktiven Austausch mit den in Mainz vertretenen Neuphilologien zu treten. In der Lehre wird die Mitarbeit im BA Turkologie, Engagement in den Planungen zum Aufbau des MA Turkologie sowie die Beteiligung an weiteren Studiengängen des Fachbereichs und darüber hinaus erwartet.

Hervorragende Kenntnisse des Türkeitürkischen sind Voraussetzung. Kenntnisse einer weiteren Türksprache sind von Vorteil. Erwartet wird ferner die Befähigung, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abzuhalten. Sofern ausreichende Deutschkenntnisse fehlen, sind sie innerhalb von zwei Jahren zu erwerben. Neben der Promotion sind hervorragende wissenschaftliche und didaktische Leistungen nachzuweisen.

Die Professur wird aus dem Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses finanziert. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der frühen Karrierephase sind daher im Besonderen zur Bewerbung aufgefordert. Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in §§ 54, 55 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen.

Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren werden zunächst für die Dauer von drei Jahren zu Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation erfolgt in der Regel eine Verlängerung des Dienstverhältnisses um weitere drei Jahre. Im Anschluss daran ist eine dauerhafte Übertragung einer Professur (Bes.Gr. W2 LBesG) vorgesehen, wenn sich die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber nach Maßgabe der einschlägigen hochschulrechtlichen Regelungen (Evaluationsverfahren) bewährt hat und die allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Das Land Rheinland-Pfalz und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität, darüber hinaus eine kooperative, teamorientierte Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung im Sinne der Führungsleitlinien der JGU (www.personalentwicklung.uni-mainz.de/985.php) zu übernehmen und sich entsprechend aktiv weiterzuentwickeln.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen, und hat daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den als Nachweis der Einstellungsvoraussetzungen erforderlichen Angaben und Unterlagen richten Sie bitte ausschließlich im PDF-Format bis zum 19.07.2018 an die

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Dekanin des Fachbereichs 05
- Philosophie und Philologie -
Frau Univ.-Prof. Dr. Sylvia Thiele
55099 Mainz
unter
dekanfb05@uni-mainz.de

Bewerbungsschluss: 19.07.2018