Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W2) für das Fachgebiet Theoretische Informatik

Universität Bremen. Bremen, 14.06.2018

Logo
Als mittelgroße Universität mit 250 Professuren und 19.000 Studierenden hat sich die Universität Bremen als eine von elf Universitäten im Exzellenzwettbewerb durchgesetzt. Sie überzeugte mit einem ambitionierten Zukunftskonzept und gehört zu den Exzellenz-Universitäten.
Im Fachbereich 3 - Mathematik/Informatik - ist vorbehaltlich der Mittelfreigabe zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur

Besoldungsgruppe W2
für das Fachgebiet Theoretische Informatik
Kennziffer: P 559/18
im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit zu besetzen.
Gesucht wird eine Persönlichkeit, die die Theoretische Informatik in Forschung und Lehre vertritt und beispielsweise in einem oder mehreren der folgenden Gebiete hervorragend ausgewiesen ist:
• Algorithmen und Komplexität
• Automatentheorie
• Endliche Modelltheorie
• Algorithmische Graphentheorie
Sie/er soll Lehrveranstaltungen in den Grundsemestern und spezielle Kurse in fortgeschrittenen Semestern anbieten, gern auch in Form des Projektstudiums. Engagement und Experimentierfreude in der Lehre, Bereitschaft zu hochschuldidaktischer Weiterbildung sowie Beiträge zur Internationalisierung der Universität Bremen werden erwartet.
Des Weiteren wird erwartet, durch Einwerbung von Drittmitteln zur Forschungsfinanzierung beizutragen. Eine Kooperation mit inner- und außeruniversitären Bremer Forschungseinrichtungen und ein Engagement im Wissenschaftsschwerpunkt Minds, Media, Machines sind erwünscht. Einstellungsvoraussetzungen sind ein einschlägiges abgeschlossenes Hochschulstudium, eine fachlich einschlägige und herausragende Promotion, weitere wissenschaftliche (habilitationsadäquate) Leistungen, die auch außerhalb des Hochschulbereichs erbracht sein können, sowie Lehrerfahrung an einer Hochschule und pädagogische Eignung. Erwünscht sind Erfahrungen in der Berücksichtigung der Geschlechterperspektive in Forschung und Lehre. Von nicht-deutschsprachigen Bewerberinnen und Bewerbern wird die Mitwirkung in der deutschsprachigen Lehre nach 2 bis 3 Jahren erwartet.
Die Berufung erfolgt unter Zugrundelegung von § 18 BremHG.
Als Preisträgerin des Total-E-Quality Science Award strebt die Universität Bremen insbesondere die Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an und fordert deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Außerordentlich begrüßt werden internationale Bewerbungen und Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie Urkunden/ Zeugnissen sind bis zum 31.07.2018 unter Angabe der Kennziffer zu richten an:
Per Post:
Universität Bremen
Fachbereich 03 Mathematik und Informatik
Fachbereichsverwaltung
Bibliothekstraße 5
28359 Bremen
oder elektronisch in einer zusammengefassten PDF-Datei:
P559-18@fb3.uni-bremen.de
Nähere Auskünfte erteilt die Dekanin des FB 3 Mathematik/
Informatik, Prof. Dr. Kerstin Schill
(dekanin@fb3.uni-bremen.de).
Die Universität Bremen informiert
ausführlich über Berufungsverfahren und
-verhandlungen unter www.uni-bremen.de/
berufungsverfahren
.

Bewerbungsschluss: 31.07.2018