Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W2) für das Lehrgebiet Forsttechnik und Waldarbeit
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Full Professorship (W3) in Experimental Physics with a focus on Biophysics
Georg-August-University of Göttingen
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Institutsleiter (m/w) des Instituts für Nutztiergenetik

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) / Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Mecklenhorst/Mariensee, 07.02.2018

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) - Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit    Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)
Das FLI ist als selbstständige Bundesoberbehörde und Ressortforschungsinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) auf den Gebieten Tiergesundheit, Tierernährung, Tierhaltung, tiergenetische Ressourcen und Tierschutz tätig.
Am Standort Mecklenhorst/Mariensee (Niedersachsen) im Institut für Nutztiergenetik ist zum 01.09.2018 im Wege eines gemeinsamen Berufungsverfahrens mit der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) der Dienstposten der/des

Institutsleiterin/Institutsleiters
des Instituts für Nutztiergenetik

(Direktorin und Professorin/Direktor und Professor, Besoldungsgruppe B2 der Bundesbesoldungsordnung bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen und sonstigen Voraussetzungen oder Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter mit außertariflichem Entgelt in Höhe der Dienstbezüge nach Besoldungsgruppe B2 BBesO; Professorin/Professor nach Landeshochschulgesetz Niedersachsen) zu besetzen. Für das Beschäftigungsverhältnis gelten die Bestimmungen des öffentlichen Dienst- und Arbeitsrechts des Bundes.
Aufgaben: Das Institut für Nutztiergenetik (ING) betreibt Forschung zur Haltung, Charakterisierung und Nutzung tiergenetischer Ressourcen bei landwirtschaftlichen Nutztieren. Die Forschungsarbeiten beinhalten Arbeiten zur Erhaltung genetischer Ressourcen im Rahmen der "Deutschen Genbank für landwirtschaftliche Nutztiere" und der Entwicklung und Validierung neuer Züchtungstechniken z. B. über Genome Editing und die Entwicklung von assistierten Reproduktionstechniken (ARTs). Das Institut berät das BMEL auf diesen Gebieten. Die Kandidatin / Der Kandidat soll sich an der Lehre an der Tierärztlichen Hochschule Hannover im Bereich Molekulare Tierzucht mit einem Lehrdeputat von 2 Semesterwochenstunden beteiligen.
Eine detaillierte Aufgabenbeschreibung des o. g. Instituts kann per E-Mail unter poststelle@fli.de angefordert werden.
Anforderungen: Gesucht wird eine hochqualifizierte Veterinärmedizinerin, Agrarwissenschaftlerin oder Naturwissenschaftlerin anderer Fachrichtungen / ein hochqualifizierter Veterinärmediziner, Agrarwissenschaftler oder Naturwissenschaftler anderer Fachrichtungen mit langjähriger Erfahrung im Bereich molekularer Züchtungstechniken sowie moderner reproduktionsbiotechnologischer und/oder genomanalytischer Verfahren bei landwirtschaftlichen Nutztieren.
Voraussetzung für die Position sind nach § 25 Landeshochschulgesetz Niedersachsen: abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, pädagogische Eignung sowie darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur, durch eine Habilitation oder durch gleichwertige Leistungen erbracht werden. Für die Tätigkeit im FLI werden weiterhin vorausgesetzt: Fähigkeiten in der teamorientierten Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, im Management interdisziplinärer Forschungsprojekte, und in der Einwerbung von Drittmitteln. Erwartet werden sehr gute englische Sprachkenntnisse. Die aktive Förderung der kollegialen Zusammenarbeit mit anderen Fachinstituten des FLI und entsprechenden universitären und außeruniversitären Partnern ist eine wichtige Aufgabe der Institutsleitung.
Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. BMEL, FLI und TiHo haben sich zum Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen und fordern Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen, bietet das FLI im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten flexible Arbeitszeitmodelle an.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Ein Nachweis ist beizufügen.
Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission (E-Mail: ThomasC.Mettenleiter@fli.de). Bewerbungen mit aussagefähigen Qualifikationsnachweisen, insbesondere Lebenslauf, Zeugnisabschriften sowie Veröffentlichungsverzeichnis werden bis zum 17.03.2018 unter der Kennziffer 06/18 erbeten an den
Vorsitzenden der Berufungskommission
Präsident und Professor Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter
Friedrich-Loeffler-Institut
Südufer 10, 17493 Greifswald-Insel Riems
oder per E-Mail als PDF-Dokument an: ThomasC.Mettenleiter@fli.de

Bewerbungsschluss: 17.03.2018