Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W2) Internet of Things

Universität der Bundeswehr München. Neubiberg, 21.06.2018

Im Hochschulbereich für Angewandte Wissenschaften ist an der Fakultät für Elektrotechnik und Technische Informatik zum frühestmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur für Internet of Things

Kennziffer: SK/1-18

Die Professur für "Internet of Things" soll das Profil der Fakultät im Bereich der modernen verteilten Systemarchitekturen in Hard- und Software erweitern und die Weiterentwicklung des Curriculums unterstützen. Dafür sind theoretische und praktische Erfahrungen in den folgenden Themenbereichen gefordert:
  • Verteilte IoT-Systeme
  • Betriebssysteme
  • Rechner- und Systemarchitekturen
  • Sensornetze
Gesucht wird eine Persönlichkeit, die wissenschaftliche Qualifikation im Bereich der Informatik oder der Elektrotechnik mit Informatik vorweisen kann und die genannten Themenbereiche in der Lehre durch Vorlesungen mit Übungen, Praktika und Betreuung von studentischen Arbeiten in den beiden Bachelorstudiengängen und dem integrativen Masterstudiengang der Fakultät kompetent vertreten kann. Vertiefte Kenntnisse aus den Bereichen Betriebssysteme, Rechnerarchitekturen und Embedded Systems für IoT werden erwartet, idealerweise der Umgang mit den in diesen Bereichen gängigen Programmiersprachen. Kenntnisse im Bereich der hardwarenahen Entwicklung sind erwünscht.

Bewerberinnen und Bewerber müssen didaktische Erfahrungen vorweisen können und die Bereitschaft zur Beteiligung an der Lehre in Grundlagenmodulen und an einer Einführungsveranstaltung zu Datenbanksystemen mitbringen. Für die Übernahme der Professur wird die besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, vorausgesetzt. Ferner sind besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen, Voraussetzung. Erwartet werden die Bereitschaft zur anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung sowie Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln. Der Bewerbung ist ein Lehr- und Forschungskonzept beizufügen, aus dem insbesondere eine mögliche Weiterentwicklung der Professur in den nächsten Jahren hervorgeht. Die Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Ferner wird die Übernahme einer gleichstellungsorientierten Führungsverantwortung erwartet.

An der Universität der Bundeswehr München sind W2- und W3-Professuren in personeller und sachlicher Ausstattung grundsätzlich gleichgestellt. Die Universität bietet für Offizieranwärterinnen bzw. Offizieranwärter und Offiziere ein wissenschaftliches Studium an, das im Trimestersystem zu Bachelor- und Masterabschlüssen führt. Das Studium wird durch fächerübergreifende, berufsqualifizierende Anteile des integralen Begleitstudiums studium plus ergänzt.

Die Einstellungsvoraussetzungen und die dienstrechtliche Stellung von Professorinnen und Professoren richten sich nach dem Bundesbeamtengesetz. In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer am Tag der Ernennung das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Professorinnen an und fordert deshalb ausdrücklich Wissenschaftlerinnen zur Bewerbung auf.

Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bitte richten Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 27.07.2018 als vertrauliche Personalsache an den Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Technische Informatik der Universität der Bundeswehr München, 85577 Neubiberg.

Bewerbungsschluss: 27.07.2018